Benjamin Beßlich

Schwebende Gärten: Aus Haselzweigen, Papier, Leim, Lack und Draht habe ich die Objekte dieser Werkgruppe entwickelt. Diese umhüllen transparente Kunststoffkugeln, die wiederum kleine „Gärten“ umschließen. Einige dieser autarken „Naturstücke“ überdauern bereits 6 Jahre.
Schöne und interessante Räume mit Geschichte machen mich neugierig und bieten bestimmt einen Rahmen für Kunst der manch ungewöhnliche Wechselwirkung mit den ausgestellten Werken ermöglicht. Und so würde ich mich freuen, einige Objekte meiner Arbeitsgruppe „Schwebende Gärten“ an einem dieser Orte zu präsentieren.

Künstlerisch umkreisen meine Arbeiten das Verhältnis von Natur und Mensch. Dieser thematische Bezug fand sich bereits bei meiner ersten Einzelausstellung im Künstlerhaus Cuxhaven 1999 und zieht sich durch mein künstlerisches Schaffen. So zeigte ich z.B. die Arbeitsgruppe „Schwebende Gärten“ 2016 im Rahmen einer Ausstellung zum Thema Utopien im Syker Vorwerk. Objekte dieser Installation „leben“ derzeit in meinem Atelier in Bremen und werden, so hoffe ich, auch bei dem DKKD-Festival präsent sein.

Foto der Installation: Ingo Wagner

  • ORT Hann. Münden
  • ART Objektkunst Installation
  • Denkmal