Annette Bußfeld

Konzeption zum Thema Sinnzeichen

Schon immer hat der Mensch versucht, in der Kunst das umzusetzen, was die Zeit ihm über sich selbst und den Kosmos vermittelt. Schon von Anbeginn hat er zentrale Themen in symbolischen Formen, Zeichen und Sinnbilder transformiert.
Die Suche nach dem ursprünglichen Ausdruck in der Kunst ließ mich daher bis zur Ur- und Frühgeschichte, den Forschungen und den Funden aus dieser Zeit zurückgehen.

Meine eingereichten Arbeiten unterteilen sich in drei Rubriken:
Venusstatuetten aus frühen Hochkulturen
Sparte: Bildende Kunst/Bildhauerei
Material: Speckstein, Terrakotta,
Technik: Skulptur
präsentiert in einem Zeitgitter aus Stahl.
Porträtzeichnungen zum Thema: Altern
Sparte: Bildende Kunst
Material: Zeichnung
Technik: gedruckt auf fünf Schieferplatten
Skulpturen zum Thema: Das Fremde
Sparte: Bildende Kunst/Bildhauerei
Sechs schwarze Springstone-Serpentine
Ich würde gerne in einer alten Markthalle für Güter aus aller Welt (auch Kolonialwaren!) ausstellen. Diesen Ort könnten meine alten Göttinnen umdeuten in einen Schutzort für Zeugen alter Kulturen, deren Urbilder von Vernichtung bedroht sind. Meine Arbeiten stellen oft historische Bezüge her und passen daher zu dem Thema Denkmal!Kunst.
Geb. 1959 in Hamm/Westfalen | Studium der Sozialpädagogik und Bildhauerei | ab 1996 zahlreiche Ausstellungen und Symposien in Deutschland | 2000 Kunstpreis des Kongress „Frauen und Buddhismus“, | 2001 Dozentin für Bildhauerei | 2003 – 2008 Bildhauerstudienreisen |2004 -2010 Lehrauftrag Fachhochschule Hannover | seit 2010 lebe und arbeite ich als freischaffende Künstlerin in Worpswede Atelier B.

  • ORT Einbeck
  • ART Skulpturen
  • Details Zeichnungen