Speckstraße 7 (9×24)

HMÜ – Speckstraße 7

Als Künstlerhaus ist es heute bekannt. Seit dem Denkmalkunst-Kunstdenkmal Festival 2013 ist es durch die Fachwerk-Performance 9×24 berühmt geworden. In rekordverdächtiger Zeit, an 9 Tagen rund um die Uhr, sollte das Haus saniert und bezugsfertig sein. Diese Wette sind Bernd Demandt und weitere 200 Denkmal-Aktivisten eingegangen und haben das einstige Lohgerberhaus auch durch dieses Versprechen retten können. Auch, wenn es nicht innerhalb des Festivals fertig wurde, so machten viele der 200 freiwilligen Helfer und Unterstützer aus Handwerk, Handel und Industrie, Dienstleister und Kreaitve, so lange weiter, bis es bezugsfertig war.

Nach einem Brandschaden stand es viele Jahre leer, das gesamte Quartier in der Speckstraße litt unter diesem elenden Anblick. Abriss drohte dem Gebäude, mit mehreren Gebäudeteilen aus verschiedenen Baujahren, der älteste aus 1607.

Heute sind in dem Haus drei Mietwohnungen und Räume für den Mündener Kunstnetz fertiggestellt. Energetisch saniert, moderner Wohnkomfort und ein schönes historisches Sichtfachwerk im Außenbereich, machen Lust auf Fachwerkerhaltung. Für die Aktion wurde die Bürgergenossenschaft Mündener Altstadt eG gegründet. Die Speckstraße Nr. 7 ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich Bürger ihre Stadt zurückkaufen können und dabei nicht nur ein Haus wiederbeleben, sondern eine ganze Stadtgesellschaft.

 

  • ORT Hann. Münden