Duo Interieur

Sophia Gräfin Grote, Bornhagen & Christina-Ricarda Lange

Die Künstlerin Sophia Bornhagen (Jhg. 1977, freie künstlerische Tätigkeit seit 2012 in gegenständlicher Malerei und Plastik) hat mit der Künstlerin C.-R. Lange (Jhg. 1953) das Projekt DOU INTERIEUR erarbeitet, bei dem die Künstlerinnen verschiedene individuell geprägte Innenräume gemeinsam in einem bestimmten Zeitspektrum aber individuell malerisch umsetzen. So sind bereits vielzählige Werke im Format 100x120cm entstanden, von denen immer zwei den gleichen Innenraum aus anderer Perspektive (auch im bezug auf unsere unterschiedlichen Generationen) und in unterschiedlicher Öl-Technik darstellen. Die Liebe für den historisch gewachsen Raum, der besonders in seinem Inneren geprägt ist von Licht, Luft, Liebe und Kräfteverhältnissen ist für uns in seiner individuellen Perfektion bis Kuriosität eines der spannensten bildnerischen Motive. Zudem verändert die Zeit den Raum vom Kinderzimmer angefangen. Die malerische Intention ist daher eine zunächst dokumentierende. Teilweise werden über besonders hervorgehobene Raumelemente in Anlehnung an die klassische Genre- oder Interieurmalerei allegorische Werte (wie Mutterliebe, die Malerei im Atelier) oder ein mittelbares Portrait des Bewohners konstruiert.

Gebürtig aus Northeim, bin ich, Sophia Bornhagen, mit Uelzen in eine ähnliche Kleinstadt gezogen und bin als Kunsthistorikerin glücklich über Kulturangebot in diesen Städten.
Die Auseinandersetzung mit dem Innenraum von historischen Gebäuden mittels der Malerei bezieht sich immer auf das Mögliche, das ein Haus den Bewohnern bietet. Denkmale sind Räume des Für und Wider: sie setzen dem Möglichen Grenzen, schaffen aber gleichzeitig Raum, der nicht beliebig ist, sind liebenswert und (finanziell/energetisch) hassenswert zugleich. Allen gemein ist, dass sie eine gewisse Fantasie einfordern!

Wenn der Ausstellungsort es zuließe, wäre es denkbar, dass wir dort vor Ort eine Mal-Zeit machen. Für Interessierte könnten wir Stifte etc. bereithalten um diese aufzufordern, sich mit dem Umraum im Kleinformat auseinander zu setzen und diesen zeichnerisch wiederzugeben.

Sophia Bornhagen, geb. 1977 in Northeim, seit 1997 Studium Kunstgeschichte und Jura, Referendariat, Tätigkeit am Lehrstuhl und beim Bundesbeauftragten für Kultur und Medien. Vier Kinder. Hierneben seit 1999 malerische Tätigkeit und regelmäßige Seminare zur plastischen Kunst. Seit 2012 freie künstlerische Tätigkeit mit Ausstellungsengagement (in Nebentätigkeit). Mitgliedschaft in der Künstlergruppe rosagarage e.V.
Aktuelle Ausstellungen: 2017 „Lesende“ in der Alten Jeetzel Buchhandlung Lüchow 2016 „Blütenräume“ im Kunstcafé im Springintgut Lüneburg.

Christina-Ricarda Lange, geb. 1953 in Ost-Berlin, hat dort eine frühe Begabtenförderung genossen, anschließend folgten auch neben ihrer späteren beruflichen Tätigkeit als Lehrerin Illustrations- und Plakatarbeiten. Kontinuierliche Tätigkeit als freie Malerin mit zahlreichen regionalen Ausstellungen insbesondere im Rahmen der Kulturellen Landpartie.
Beide Künstlerinnen eint die gegenständliche, motivisch geprägte Malerei und Plastik.

  • ORT Einbeck
  • ART Malerei
  • Denkmal