Fotokunst aus Scheden Helmut Holle & Margitta Hild

Helmut Holle

Fotografieren schafft Erinnerungen an schöne, traurige, beeindruckende, inspirierende, emotionale Momente im Leben. Dabei hat der Moment den Anspruch darauf, dass alle Details optimal abgestimmt sind und ein gutes Foto entsteht.
Mit 13 die erste Kamera vom Typ Praktika, verbunden mit der ständig wachsenden Leidenschaft für Lichtmalerei, Rollfilme, Dunkelkammer, Entwicklerflüssigkeit…
Die Phase der Begeisterung für die analoge Fotografie dauerte sehr lange, wurde aber leider Opfer beruflicher Erfordernisse und flammte erst vor einigen Jahren wieder für die Digitalfotografie auf.

Margitta Hild
Magische Momente mit Hilfe meiner Kamera zu konservieren, wurde für mich zur Manie. Ob in den schottischen Highlands, Berg-, Fjell-, oder Fjordgebieten Norwegens, Neuseelands, Islands, Schwedens, Polarlichtfotografie. Das einmalig-fantastische stimmungsvolle Licht speziell des Nordens lässt mich nicht mehr los. Ob Landschaftsfotografie, Langzeitbelichtungen, Nacht-, sowie Schwarz-Weiß-Aufnahmen oder Macrofotografie, das endlose Spektrum der Bildgestaltung ist nahezu unerschöpflich.

Der Zauber des letzten DKKD-Festivals hat mich persönlich absolut begeistert.

Bereits in der Schule war ich in der Foto-AG, entwickelte im Schullabor die eigenen Schwarz-Weiß-Aufnahmen. 25 Jahre fotografierte ich analog mit Canon Spiegelreflex-Kameras, bis ich vor zehn Jahren auf die Digitalfotografie umstieg.

  • ORT Northeim
  • ART Fotografie
  • Denkmal